Eindrücke von unserem Apres Ski Special

Ein paar Eindrücke von unserem Apres Ski Special in der Villa Feodora Potsdam. Es war wieder einmal eine höllisch spaßige Sache mit euch 🥰 Und unsere liebe Sophia Venus hat das Publikum zum Brennen gebracht 💕

Weitere Aufnahmen findet ihr hier.

Tausend Träume weit 😴

Tausend Träume weit 😴
Schwerelos durch Raum und Zeit 🛸✨
Nur mit dir allein 👽
Nahe bei den Sternen sein ⭐️
Wie durch die Unendlichkeit 🔭
Tausend Träume weit 🥰
.
.
.
.
.
1000 Dank an Udo Janosh Janke fürs Filmen! 😘

Herzbeben – Die Schlager Beach Party

Liebe Freunde des gepflegten Schlagergenusses: hier ein rechtzeitiger Hinweis auf das “Herzbeben – Die Schlager Beach Party” im Strandbad in Kloster Lehnin. Besorgt euch bitte rechtzeitig eure Karten, nicht dass -wie zum Beispiel jetzt im Falle unserer ausverkauften Après Ski Party- plötzlich der große Aufschrei folgt, weil es keine Tickets mehr gibt. Die Party im letzten Jahr war legendär und Team Pirschheidi sowie die beteiligten Künstler werden wieder mal alles geben. Das ist der Stoff aus dem Partyträume gemacht sind.

https://www.facebook.com/events/1477604815735883/

So ging es übrigens im letzten Jahr dort ab:

Team Pirschheidi bei Radio Potsdam

Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner der letzten beiden Gästelistenplätze zu unserem morgigen Après Ski Special in der Villa Feodora. Lieber Mike wir freuen uns auf dich! 💃❤️🕺

Team Pirschheidi bei Radio Potsdam . Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner der letzten beiden Gästelistenplätze zu unserem morgigen Après Ski Special in der Villa Feodora. Lieber Mike wir freuen uns auf dich! 💃❤️🕺

Gepostet von Pirschheidi am Freitag, 24. Januar 2020

Die Draufgänger kommen zur Pirschheidi

Die Draufgänger wünschen uns allen eine tolle Apres Ski Party. Und am 22.08.2020 sind sie bei unserer Pirschheidi live dabei 🥰💃🕺

Die Draufgänger wünschen uns allen eine tolle Apres Ski Party. Und am 22.08.2020 sind sie bei unserer Pirschheidi live dabei 🥰💃🕺

Gepostet von Pirschheidi am Dienstag, 21. Januar 2020

Après Ski Special ausverkauft!

Wir wissen nicht, woran es liegt. Vielleicht an der süßen Sophia Venus? Oder an dem draufgängerischen Maurice Haase? Vielleicht sind auch wir Schlagerchaoten der Grund dafür? Oder unsere wunderschöne nigelnagelneue Pirschheidi? 😍

Wie auch immer – es gilt: Zack!!! Ausverkauft!!! Alle Karten für unser Après Ski Special in der Villa Feodora sind restlos weg. 😱

Obwohl, das stimmt nicht ganz. Zwei Personen passen noch rein in unser heißbegehrtes Schlagerfreudenhaus am 25.1. 🥳

Und diese beiden Tickets verlosen wir am Freitagabend bei Radio Potsdam. Also schaltet ein und seid leibhaftig dabei, wenn es heißt: wir leben den Schlager!!! 💃❤️🕺

Übt den Discofox!

So Freunde der Sonne. Knapp etwas über eine Woche noch habt ihr, um die Discofox-Grundschritte zu üben, bevor es bei unserem Après Ski Special in der Villa Feodora ab geht.
💃💖🕺

Hier ist ein passender Soundtrack dazu:

Die letzten paar Karten gibt es unter:
https://www.pirschheidi.com/tickets

Tittenprüfung – eine Gesellschaftskritik

Dass es sich bei Maurice Haase um einen philosophischen und empathischen jungen Zeitgenossen handelt, möchte ich anhand seiner Tondichtung “Tittenprüfung” belegen:

Zugegebenermaßen scheint das Sujet recht schlüpfrig, ja fast schon obszön zu sein. Wenn man jedoch präzise hinschaut, erkennt man die exzellente Lyrik und gesellschaftskritische Profundität, die sich hinter diesem brillanten Elaborat zeitgenössischer Musikevolution verbirgt.

Die Handlung beginnt in einer populären Schnellrestaurantkette, weil der Protagonist Hunger verspürt. Er begehrt “ein zwei Burger”. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass es sich bei der Eins und der Zwei um die ersten Zahlen der Fibonnacci-Zahlenfolge handelt. Die Summe der ersten beiden Einsen ergibt die dritte Zahl in Folge: die Zwei. Damit betont er die substanzielle Relevanz seiner nun folgenden Aspekte. Nachdem er die Bestellung getätigt hat, “schiebt er sich die Dinger rein” und betont damit die kritische Grundhaltung zur gesellschaftlich verankerten primitiven Präferenz zum zügigen Verzehr von Nahrungsmitteln aus Massentierhaltung und umweltschädigender Pflanzenzucht.

Anschließend richtet er das Augenmerk auf die völlig unterbezahlten Mindestlohnarbeitskräfte und derer ruinöser Ideologie. Wenn er betont, dass von der Betriebsangehörigen die “Tüten gepresst” sind, dann ist dies vor allem als Metapher für den Arbeitsdruck und die psychologische Bürde der Angestellten im Allgemeinen zu sehen.

Nach dem fragwürdigen “Genuss” des Schnellgerichtes untersucht er das signifikante Joch der Restaurantfachkräfte genauer. Oberflächlich gesehen, wird er rigoros nötigend, doch bei genauerer Betrachtung analysiert er den Leidensdruck der meist weiblichen Angestellten, der vom Management vehement ausgenutzt wird. Diese fragile Situation ist desolat und die Betroffenen reagieren meist reserviert und verschämt, wenn man sie damit konfrontiert. Maurice Haase jedoch sieht es als seine Pflicht “genauer hinzuschauen” zu apperzipieren und das Thema nicht unter den Teppich zu kehren, was er im Refrain des Liedes deutlich herausarbeitet.

Szenenwechsel: im zweiten Teil des Stückes beschäftigt sich Haase mit der insuffizienten Situation an den deutschen Gerichten. Die Gestalt der Gerichtsbarkeit stellt er in Form einer griesgrämigen Richterin dar, “unter derer Robe” (hinter den Kullissen des Justizsystems) es ungelöste und mannigfaltige Zerwürfnisse gibt. Auch das wird offiziell natürlich meistens bestritten. Doch der Sänger spürt die Verantwortung, auch in diesem Fall nicht wegzuschauen. Gewissenhaft schaut er Justizia auf die … Finger und öffnet uns allen die Augen für die verheerenden Zustände, die Disharmonie und die Antagonsimen, die an den deutschen Gerichten vorherrschen.

Sein Apell expressis verbis an den Rest der Gesellschaft ist invariabel: schaut hin. Schaut Tag und Nacht hin und öffnet eure Augen für die Ungerechtigkeit und Intoleranz, die in unserem Lande immer weiter Fuß fassen.

Und wer den genialen Schöpfer dieses Werkes persönlich kennenlernen möchte, trifft ihn bei unserem Après Ski Special der Pirschheidi in der Villa Feodora am 25.1. diesen Jahres. Tickets gibt es unter:

https://www.pirschheidi.com/tickets

Vincent Gross (22) verlaufen

Der sympathische Sänger Vincent Gross hat sich im Alter von 22 Jahren verlaufen.

Anfang des Jahres machte er sich zu Fuß auf den Weg zu seinen Freunden nach Potsdam. Seine letzte Nachricht zeigte ihn noch fröhlich wandernd in einem Wald in der Schweiz. Nun folgte die erschütternde Wahrheit: Vincent Gross hat sich verlaufen!

Untersuchungen ergaben, dass sich der junge Mann, dessen aktuelle Single “Nicht allein sein” einen Rekord nach dem anderen bricht, wohl unbewusst auf einer Fähre in Richtung zu den Kanarischen Inseln wiederfand. Dort angekommen, strandete er auf Gran Canaria, wie ein aktuelles Video von ihm beweist.

Doch seine Freunde haben nicht vor, ihn im Stich zu lassen. “Wir werden prüfen, inwieweit wir einen Weg finden, ihm entgegenzukommen”, meint Frank Heck vom Pirschheidi-Team. Und sein Kompagnon Torsten Kuhn pflichtet ihm bei: “Vielleicht schaffen wir es bis Lanzarote.”

Wir hoffen, Vincent Gross hält bis dahin durch.

Vincent Gross (22) verlaufen

Vincent Gross (22) verlaufenDer sympathische Sänger Vincent Gross hat sich im Alter von 22 Jahren verlaufen.Anfang des Jahres machte er sich zu Fuß auf den Weg zu seinen Freunden nach Potsdam. Seine letzte Nachricht zeigte ihn noch fröhlich wandernd in einem Wald in der Schweiz. Nun folgte die erschütternde Wahrheit: Vincent Gross hat sich verlaufen!Untersuchungen ergaben, dass sich der junge Mann, dessen aktuelle Single "Nicht allein sein" einen Rekord nach dem anderen bricht, wohl unbewusst auf einer Fähre in Richtung zu den Kanarischen Inseln wiederfand. Dort angekommen, strandete er auf Gran Canaria, wie ein aktuelles Video von ihm beweist.Doch seine Freunde haben nicht vor, ihn im Stich zu lassen. "Wir werden prüfen, inwieweit wir einen Weg finden, ihm entgegenzukommen", meint Frank Heck vom Pirschheidi-Team. Und sein Kompagnon Torsten Kuhn pflichtet ihm bei: "Vielleicht schaffen wir es bis Lanzarote."Wir hoffen, Vincent Gross hält bis dahin durch.

Gepostet von Pirschheidi am Donnerstag, 11. April 2019

Der Filmpark hat sich geschmückt

Derzeit wuselt es an allen Ecken und Kanten des Filmparks Babelsberg. Zum Saisonstart am 13.04. werden unzählige Besucher erwartet. Man präsentiert eine verrückte neue Western-Show, wird westernmäßig für euer leibliches Wohl sorgen und der „DEFA-Chefindianer“ Gojko Mitić wird auch zugegen sein.

Dem kann sich natürlich auch die Metropolis Halle nicht entziehen. Und so begrüßt ein riesiges Fassadenbanner unserer Pirschheidi auf einer Fläche von 13 x 9 Metern freudestrahlend alle Gäste. Selbstredend, dass dies unsere ganz persönliche Attraktion ist. Wir saßen heute stundenlang davor und ließen es auf uns wirken. Und wir wurden von Minute zu Minute glücklicher. Noch vor einem Jahr fuhren wir an dieser beeindruckenden Halle vorbei und träumten unseren Traum von einer eigenen Schlagergroßveranstaltung in dieser tollen Location.

Es ist schön, zu erleben, wie die kleine einjährige Pirschheidi plötzlich flügge wird. Und das funktioniert nur mit solch tollen Partnern und einem begeisterten Publikum wie ihr es seid. Und dafür werden wir euch spätestens am 9.11. ausführlich danken – und zwar mit einer Mega-Show, wahnsinnig mitreißenden Künstlern, unzähligen unserer so beliebten und einzigartigen Aktionen – kurz einem Schlagergroßereignis par excellence voll Herz, Liebe und Rhythmus.

Potsdam hat ein neues Original und trägt es in die Welt.